Mo, 20. November 2017

Dreiste Verbrecher

16.01.2008 18:26

Gauner versuchten Glück in Sicherheitsdirektion

Ohne Lottoschein und Deppensteuer 773.778 Euro gewonnen? Nur noch Spesen und Steuern nach Spanien überweisen? Mit diesem billigen Schmäh hat die Lotteria-Primitiva-Mafia nicht nur einem Leondinger und einer Linzerin 55.000 Euro herausgelockt, sondern sogar in der oö. Sicherheitsdirektion ihr Glück versucht!

Der versuchte Betrug direkt an die Adresse der Polizei beweist Sicherheitsdirektor Dr. Alois Lißl, wie wahl- und hemmungslos die Gauner ihre Köder verbreiten: Ein paar Opfer mit genug Geld und Gier würden schon das Hirn ausschalten und anbeißen.

Bisher wurden in Oberösterreich sieben Fälle angezeigt: Ein Leondinger Arzt hat für versprochene 615.810 Euro 45.210 Euro Gebühren in drei Raten überwiesen. Als er dann weitere 120.000 Euro auf das spanische Konto überweisen sollte, kamen ihm die Forderungen endlich spanisch vor und er ging zur Polizei.

Auf eine ähnliche Gewinnbenachrichtigung schickte eine Linzer Pensionistin 10.000 Euro nach Madrid, wo die Afrikanerbande zumindest wechselnde Konten, Schein- und Mailadressen hat. Ihre mehrsprachigen Inkassanten scheuen nicht einmal vor persönlichen Kontakten zurück: Einem misstrauisch gewordenen Opfer hat man in Holland einen Koffer voll Geld gezeigt, aber nicht gegeben.

 

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden