Fr, 24. November 2017

Einst liebenswert

11.01.2008 19:25

Rabenmutter hat auch Freund auf dem Gewissen

Der Alkohol hat das Leben von Bianca H. (33) verpfuscht, die im Vollrausch in Wels ihr Baby fallen hatte lassen. Betrunken hatte sie vor vier Jahren in Riedau ihren Lebensgefährten (34) niedergestochen. Er starb im Spital, weil er nach der Not-OP ein Bier trank.

Das einst liebenswerte Mädchen hatte Friseurin gelernt, war dann in die falschen Kreise geraten. Der große Absturz begann im Juli 2004: Ein Entziehungsversuch scheiterte, und als Bianca H. mit ihrem auch alkoholkranken Freund Rupert St. (34) stritt, rammte sie ihm in ihrer Wohnung in Riedau ein Messer in den Bauch. Der Innviertler war im Spital außer Lebensgefahr, doch die Ärzte hatten ihm wegen der Darmverletzung absolutes Trinkverbot erteilt. Als er trotzdem ein Bier trank, erstickte er.

Bianca H. wurde vom Mordverdacht freigesprochen, wegen absichtlich schwerer Körperverletzung zu drei Jahren Haft verurteilt, ein Jahr unbedingt.

Sie verbüßte im Rieder Gefängnis ihre Strafe, galt als unproblematisch, wurde im Jahr 2006 entlassen. Vom Alkohol kam sie nicht los, bedrohte im Rausch einen Freund mit dem „Abstechen“. Weil sie so schnell rückfällig geworden war, kam es zur neuen Verurteilung und im März 2007 rückte sie wieder im Rieder Häfen ein - schwanger.

Vor zehn Wochen kam Florian im Welser Gefängnis, wo es eine Mutter-Kind-Station gibt, zur Welt. Die 33-Jährige wurde entlassen - und griff wieder zur Flasche. Nach nur drei Tagen in Freiheit hatte die deutsche Staatsbürgerin mehr als 2 Promille intus. Und sie ließ ihren Sohn fallen, der zum Glück alles gut überstand und im Welser Spital behandelt wird. Die Mutter ist jetzt in der Psychiatrie „ ob sie ihr Baby je zurückbekommt, entscheidet das Welser Jugendamt.

Symbolbild: Christian Forcher

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden