Sa, 21. Oktober 2017

Feuriges Attentat

01.01.2008 13:51

Anschlag war Racheakt

„Es sieht ganz nach einem persönlichen Racheakt aus“, sind die Ermittler beim Brandanschlag auf eine türkische Greißlerei in Linz überzeugt. Nach einer Kurden-Demo hatten am Sonntag Türken drei Kurden niedergeschlagen. Einer der Prügler soll jener Händler gewesen sein, der in der Nacht selbst zum Opfer wurde.

„Wir nehmen diese Sache sehr ernst und setzen alle Mittel ein“, erklärt Sicherheitsdirektor Alois Lißl. Bei dem Anschlag am Sonntag um 3 Uhr früh hatten zwei bisher unbekannte Täter, wie berichtet, die Scheibe eines Lebensmittelgeschäfts in der Linzer Schubertstraße mit einem Stein eingeschlagen und einen Molotowcocktail in das Geschäft geworfen. Elf Mieter und drei Polizisten erlitten Rauchgasvergiftungen, sie mussten teilweise um ihr Leben bangen. Laut Strafgesetzbuch handelt es sich bei diesem Tatbestand um eine Brandstiftung, bei der eine größere Anzahl von Menschen gefährdet worden ist - und dafür drohen fünf bis 15 Jahre Haft.

Ob es ein politisch motivierter Anschlag war oder „nur“ ein Racheakt verprügelter Kurden, wird sich hoffentlich herausstellen. Inzwischen warnt Bilge D. (21), Obfrau des kurdischen „Mesopotamischen Kulturvereins“, vor einer weiteren Eskalation: „Wir hatten dieses Jahr in Linz vier Demonstrationen. Jedesmal kam es zu Provokationen durch die Türken. Die haben zuhause alle türkischen TV-Sender eingestellt und werden gegen uns aufgehetzt. Unsere türkischen Nachbarn reden auch plötzlich nicht mehr mit uns.“

 

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).