Mo, 23. April 2018

Zu strenge Gesetze

05.08.2007 20:29

Neben Autobahnen wird Luft bald ¿zu dick¿

Der „Lufthunderter“ auf der Westautobahn droht nur ein schwacher Vorbote von dem zu sein, was auf Oberösterreich in Sachen Umweltbeschränkungen erst zukommt, zeigt die Wirtschaftskammer auf. Denn unsere Grenzwerte sind derzeit - und künftig noch mehr - strenger als jene der EU…

Der Kammer-Verkehrsexperte Ing. Karl Jachs zeigt die „Österreich-Zuschläge“ zu den Luftgrenzwerten kritisch auf. Zum Beispiel in Sachen Stickstoffdioxid, jenem potenziell lungenschädigenden Reizgas, das für das 100er-Tempolimit auf der A 1 zwischen Linz und Enns „verantwortlich“ ist.

Einen Grenzwert von 40 Mikrogramm je Kubikmeter Luft schreibt Österreich hier aktuell vor, die EU 46 Mikrogramm - wobei allerdings auch dieser höhere Wert an der Westautobahn im Monatsschnitt regelmäßig überschritten wird…

Ab 2010 sinkt auch der EU-Grenzwert auf 40, der Österreich-Wert jedoch auf 35. Und ab 2012 schließlich klafft die Schere noch weiter auseinander: Österreich senkt noch einmal, nämlich auf 30 Mikrogramm.

Daher wird die Luft spätestens ab 2012 - gemessen an den heimischen Grenzwerten - so „dick“, dass halb Oberösterreich zu einem Luft-Sanierungsgebiet würde, insbesondere entlang aller Autobahnen.

 

 

Foto: Hannes Markovsky

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden