Fr, 20. Oktober 2017

Sonne ohne Reue

14.07.2011 17:00

So schützt du dein Kind vor Sonnenstrahlen

Im Sommer tollen Kinder liebend gerne im Freien herum, planschen im Schwimmbad oder liegen einfach nur so auf der Wiese und genießen die Wärme. Doch zu viel Sonne kann speziell für junge Haut sehr schädigend sein. Du solltest dein Kind daher entsprechend vor den starken Strahlen schützen. Wie, das verrät dir krone.at.

Grundsätzlich ist es gut, wenn deine Kinder viel im Freien spielen. Denn Sonne wirkt sich positiv auf die Stimmung aus und hat außerdem noch positive Auswirkungen auf den Organismus deines Kindes: Sie regt die Bildung von Vitamin D für Knochen, Zähne und Haare an, aktiviert den Kreislauf und stärkt das Immunsystem. Doch zu viel des Guten kann der Haut schaden und ihr irreparable Schäden zufügen.

Zu viel Sonne schadet!
Einmal ganz abgesehen davon, dass ein Sonnenbrand speziell für Kinder sehr unangenehm ist, besteht auch die Gefahr langfristiger Schäden. Denn viele Sonnenbrände in der Kindheit steigern das Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken. Auch werden viele Muttermale gebildet. UVA-Strahlen lassen die Haut auch vorzeitig altern und führen zu trockener, faltiger Haut. Besonders Kinder vor der Pubertät müssen verstärkt geschützt werden, da die Produktion des Pigments Melanin, das die Haut vor schädlicher Strahlung schützt, erst nach der Pubertät einsetzt.

Intensiver Schutz für Babys und Kleinkinder
Babys sollten überhaupt von der Sonne ferngehalten werden. Babyhaut ist nur einen Bruchteil so dick wie die Haut eines Erwachsenen und nimmt daher in der Sonne sehr schnell Schaden. Auch im Schatten oder im Kinderwagen sollte daher eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet werden.

Die Haut von Kleinkindern ist ebenfalls noch sehr empfindlich. Ihre Eigenschutzzeit beträgt nur circa fünf bis zehn Minuten. Sie sollten daher immer mit T-Shirt, Sonnenhut und Sonnenbrille ausgestattet werden. Bei der Bekleidungswahl solltest du auf Kunstfasern verzichten und feingewebte Naturfaser-Bekleidung wählen, wie z.B. Baumwolle.

Nachdem Sonnenstrahlung Textilien durchdringt, ist Bekleidung alleine aber kein ausreichender Schutz. Du solltest deine Kinder daher auf jeden Fall auch mit Sonnencreme schützen, damit es zu keinem Sonnenbrand kommt. Für Säuglinge und Kleinkinder gibt es spezielle Cremes mit hohen Lichtschutzfaktoren zwischen 15 und 60. Damit können Schäden gut verhindert werden. Und zwischen 11 und 15 Uhr gilt: Raus aus der Sonne!

Die richtige Anwendung macht's!
Sonnencremes solltest du immer schon eine halbe Stunde vor dem direkten Kontakt mit der Sonne auftragen, da erst dann der Schutzfilter seine volle Wirkung entfaltet. Auch wenn auf der Sonnencreme-Packung mit Wasserfestigkeit geworben wird, solltest du dein Kind nach jedem Mal Schwimmen neu eincremen. Und auch wenn ihr im Schatten seid, sollte regelmäßig nachgecremt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).