Mi, 13. Dezember 2017

Pro-Kopf-Einkommen

06.12.2017 17:02

23.000 Euro/Jahr: Wiener wurden wieder reicher

Das Einkommen der Wiener ist 2016 um 4,2 Prozent gestiegen. Insgesamt ist die Bundeshauptstadt beim Pro-Kopf-Einkommen mit 22.300 Euro jährlich aber noch Schlusslicht. Die Wiener Wirtschaft wuchs um 1,6 Prozent, über 16.500 Jobs kamen dazu. Besonders Tourismus und Gesundheitswesen trugen dazu bei.

Trotz der starken Wirtschaftsleistung ist das verfügbare Pro-Kopf-Einkommen (Gehalt plus Sozialleistungen) niedrig. Das liegt an der Bevölkerungszunahme und an den vielen Pendlern. Zudem hat Wien viele Studenten ohne Einkommen - was die Werte ebenfalls nach unten drückt.

Spitzenreiter beim verfügbaren Einkommen ist Vorarlberg
Im Bundesländervergleich wuchs die Salzburger Wirtschaft mit 2,5 Prozent am stärksten, gefolgt von Tirol (plus 1,8 Prozent) und Kärnten (plus 1,7 Prozent). An der österreichweiten Wirtschaftsleistung hat Wien gemeinsam mit Niederösterreich und Oberösterreich sowohl bei der Beschäftigung als auch beim BIP den größten Anteil. Spitzenreiter beim verfügbaren Einkommen ist laut Statistik-Austria-Chef Konrad Pesendorfer Vorarlberg mit 24.200 Euro, obwohl das Wachstum dort nur durchschnittlich ausfiel.

P.S., Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden