Mi, 13. Dezember 2017

Vielfalt ist hoch

05.12.2017 11:03

Bakterien auf ISS ähnlich wie im Wohnzimmer

Bakterien entwickeln sich auf der Internationalen Raumstation ISS trotz Schwerelosigkeit ähnlich gut wie in Wohnhäusern. "Auf der Erde sind wir komplett umgeben von meist harmlosen Mikroorganismen, und wir sehen eine weitgehend ähnliche mikrobielle Gemeinschaft auf der ISS", sagte US-Mikrobiologe David Coil von der Universität von Kalifornien, der herausfand, dass die Schwerelosigkeit den Bakterien nichts anhaben kann.

"Es ist wahrscheinlich nicht ekelhafter als in Ihrem Wohnzimmer", so Coil. Die Forscher hatten Proben analysiert, die mit Wischtüchern an 15 verschiedenen Stellen der ISS genommen worden waren. Die Ergebnisse ihrer Studie über Mikroben auf der ISS veröffentlichten sie am Dienstag im Fachjournal "PeerJ". Die Daten von den Weltraum-Proben verglichen sie mit Studien über Bakterien in Wohnhäusern und an Menschen.

Vielfalt der Mikroben ist hoch
Die Mikroorganismen auf der ISS kämen teils von der Besatzung, teils von den Lieferungen, die von der Erde zum Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde gebracht würden. Die Vielfalt der Mikroben sei hoch, "was darauf hinweist, dass es nicht nach einer 'kranken' mikrobiellen Gemeinschaft aussieht", sagte Jenna Lang, eine der Autorinnen der Studie.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden