Mo, 18. Dezember 2017

Luger zu Flughafen:

30.11.2017 17:50

"London oder Paris sind nicht die Zukunft"

Wie kann die Zukunft des Linzer Flughafens aussehen? Diese Frage wird nicht nur den neuen Geschäftsführer antreiben, sondern beschäftigt auch die Eigentümer. Bürgermeister Klaus Luger unterstrich gestern, dass vor allem der Wirtschaft Angebote fehlen.

Aufgrund von Terrorbedrohungen und der Top-Zugverbindung zum Flughafen Wien sind die Passagier-Zahlen am blue-danube-Airport rückläufig. "Die Zahlen sind nicht auf dem Niveau, das wir uns wünschen", sagt mit Klaus Luger der Linzer Bürgermeister. Die Stadt und das Land Oberösterreich sind Eigentümer des Flughafens, der bald einen neuen Chef erhält, weil Gerhard Kunesch in Pension geht.

Holland im Visier
Was Luger erwartet? Neue Angebote! "Ich denke nicht, dass die Zukunft in Verbindungen nach Paris oder London liegt", sagt Luger, "Zürich fehlt mit Sicherheit - den Touristen weniger, aber der Wirtschaft". Der Bürgermeister ist zudem auch überzeugt, dass man sich um eine Destination in Holland bemühen muss. Positiv: Das Geschäft mit der Fracht läuft gut.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden