Sa, 18. November 2017

6,5 Mio. $ wert

13.11.2017 10:34

Mega-Arsenal: Der größte Waffennarr der USA

Mel Bernstein ist der wohl am schwersten bewaffnete Mann der USA. Er besitzt ein riesiges Waffenarsenal mit Maschinengewehren, Schrotflinten und Panzern im Wert von über sechs Millionen US-Dollar. Der Absatz in seinem Waffenshop hat sich in den Wochen seit den Massakern in Las Vegas und in einer texanischen Kirche stark gesteigert.

Bernstein besitzt nach eigenen Aussagen über 4000 Waffen, 200 davon sind Maschinengewehre. "Ich habe Mörser, Panzerfäuste, Panzer, (...) Flammenwerfer, und alles was ich habe, ist im Bundesstaat Colorado legal." Auf der Eingangstür zu seinem Waffengeschäft hängt ein Schild mit drohender Aufschrift: "Ab hier bist du kein Eindringling, sondern ein Ziel."

"Du wirst süchtig nach Waffen"
Laut einer aktuellen Studie besitzen drei Prozent der US-Bürger ungefähr 50 Prozent der Waffen in den Vereinigten Staaten. Bernstein erklärt sich diesen Umstand wie folgt: "Du wirst süchtig nach ihnen. Es gelangt in dein Blut." Im Interview mit ABC-News erklärt der Waffennarr, dass es in Colorado legal sei, jemanden zu erschießen, wenn er ein Grundstück betritt und mit körperlicher Gewalt droht. "Das sollte bundesweit so sein."

Bernstein hat auf seiner Anlage sechs Schießstände. Auf dem Weg dorthin finden sich viele Schilder. Neben einem von Einschusslöchern übersäten Auto, in dem eine blutüberströmte Puppe liegt, steht ein Schild mit der Aufschrift "Dieser Typ war ein registrierter Demokrat".

Massaker belebten das Geschäft
Der Waffenhändler erklärt, dass Massaker wie das in Las Vegas die Leute keinesfalls vom Waffenkauf abhalten, im Gegenteil: "Sie wollen die Feuerkraft spüren. Sie wollen Waffen haben, um sie den Leuten zu zeigen. (...) Wir haben in den letzten drei Wochen mehr Waffen verkauft, als in den vergangenen acht Monaten."

Bernstein hat auch die gleichen Waffen im Sortiment, wie die, die in Las Vegas und in einer texanischen Kirche verwendet wurden. "Es ist sehr, sehr einfach, in Colorado eine Waffe zu kaufen. Innerhalb von 15 Minuten gehst du hier mit einem Gewehr oder einer Schrotflinte durch die Tür", erklärt er.

Ehefrau bei Explosion gestorben
Bernsteins Ehefrau kam 2012 bei einer Explosion auf der eigenen Anlage ums Leben, als für eine Discovery-Channel-Dokumentation gedreht wurde. "Wir haben Monate über Monate gedreht und das Einzige, was wir für die letzten 30 Sekunden tun mussten, war durch einen Damm aus Rauch zu gehen. Einer der Rauchbehälter verwandelte sich in eine Rakete, flog direkt an mir vorbei, durch sie hindurch und tötete sie. Also haben sie abgebrochen und die ganze Show verworfen."

In seinem Haus, das er im Stil der 60er-Jahre eingerichtet hat, lebt er seither mit vier Puppen. "Die fragen nie, ob wir shoppen oder essen gehen. Sie sind sehr freundlich."

Natürlich sind auch die Wände im Haus mit Waffen übersät. Sogar an der Wand in seinem Schlafzimmer hat er einige Exemplare aufgehängt. "Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, spiele ich mit meinen Waffen, sehe fern und gehe zu Bett."

Thomas Zeitelberger
Thomas Zeitelberger
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden