Sa, 25. November 2017

Salzkammergut:

26.06.2017 15:36

25.000 ohne Strom!

32 Minuten lang war das innere Salzkammergut von Bad Ischl bis ins steirische Bad Aussee am Montagmorgen ohne Strom. 25.000 Haushalte waren betroffen - die Notfallsysteme im Krankenhaus, bei der Feuerwehr oder der Katrin-Seilbahn funktionierten aber perfekt. Einige Personen wurden aus Liften befreit.

Ein Kurzschluss bei Wartungsarbeiten im Umspannwerk Pfandl in Bad Ischl war der Grund für den Massen-Stromausfall im Salzkammergut. Die Energie AG konnte die Versorgung nach 32 Minuten wiederherstellen - für diese Zeit waren etwa 25.000 Haushalte ohne Strom: "Alarmstufe 2 wurde ausgelöst, in zahlreichen Liften in Ischl waren Personen eingeschlossen worden - darin wurde es ziemlich heiß, weswegen wir die Leute rasch befreiten", berichtet Feuerwehr-Einsatzleiter Jochen Eisl. Dank Notstromanlage in der Zeugstätte konnten die Einsätze problemlos koordiniert werden.
Die Notfallsysteme sprangen auch im Krankenhaus oder bei der Katrin-Seilbahn planmäßig ein: "Wir proben das wöchentlich. Mit dem Notstrom haben wir die etwa 15 Personen in den Gondeln ans Ziel gebracht - sie wurden über die Lautsprecher informiert, niemand musste Angst haben", so Seilbahn-Geschäftsführer Johannes Aldrian. Eine halbe Stunde später war der "Spuk" wieder vorbei.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden