Fr, 24. November 2017

Tochter als Retterin

31.05.2017 23:49

Feuerwerk mit 19.155 Blitze stoppt Hitzetage

Ein wahres Blitzfeuerwerk mit der Rekordzahl von 19.155 Entladungen tobte Dienstag Abend über Oberösterreich hinweg. Ein Blitz schlug in einem Anwesen in Schörfling ein, die 16-jährige Tochter Carina wurde zur Lebensretterin ihrer Großeltern. Hunderte Helfer bekämpften Flammen, Überflutungen und Sturmschäden.

Rekord an Blitzen

Nach dem heißestenn Maitag mit 31,6 Grad in Enns entlud sich ab dem späten Nachmittag ein regelrechtes Blitzfeuerwerk mit der Rekordzahl von 19.155 Entladungen in OÖ. Dahinter folgten Tirol (11.709) sowie Salzburg (11.186). Der blitzreichste heimische Bezirk war Gmunden (5900), gefolgt von Vöcklabruck (5617). Der stärkste Blitz mit einer Stromstärke von 347 Kiloampere wurde in Wallern an der Trattnach von den Experten gemessen.
Hof in Flammen

Kurz nach 20 Uhr schlug ein Blitz in das Anwesen der Familie Scheidleder in Schörfling ein. Die 16-jährige Tochter Carina war allein daheim, bemerkte das Unglück und rettete ihr Großeltern - siehe unser Interview. Auch in Kremsmünster und in Rohr im Kremstal lösten Blitzeinschläge Feuerwehreinsätze aus, die Brände verliefen aber zum Glück glimpflich.
Überschwemmungen

Nach 40 Litern Regen pro Quadratmeter binnen einer Stunde musste die Innenstadt von Gmunden gesperrt werden, auch der dachlose Neubau des Roten Kreuzes sowie etliche  Keller, Firmen und Straßen  in Pinsdorf, Ohlsdorf, Altmünster und weiteren Gemeinden wurden von den Wassermassen überflutet. Die   Florianijünger standen  bis Mitternacht im Großeinsatz.
Weiter gewittrig

Nach der heftigen Unwetterfront vom Dienstag gibt es laut Josef Lukas vom Wetterdienst Ubimet keine Entwarnung für die nächsten Tage dieser Woche: Es bleibt sommerlich warm und vor allem im Bergland weiterhin drückend schwül. Heute, Donnerstag, und am Freitag muss laut Lukas mit kleineren Gewittern gerechnet werden. Besonders brenzlig soll die Wetterlage aber wieder am Pfingstsonntag werden: Bei Höchstwerten bis zu 32 Grad und Föhn muss in Oberösterreich erneut mit heftigen Gewittern, Regenfällen und zudem auch Hagel gerechnet werden.

Johannes Nöbauer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden