Mo, 20. November 2017

Neue Luftwerte:

31.05.2017 15:02

Diesel-Betrug hat nicht nur für Westring Folgen

Wegen des Betrugs bei den Diesel-Pkw-Abgaswerten muss, wie berichtet, die Stickoxid-Belastung bei Verkehrsprojekten neu berechnet werden - wie ganz aktuell beim Linzer "Westring". Welche Auswirkungen aber haben die Emissionssteigerungen um bis zu 35 (EURO 4 und 5) und 100 Prozent (EURO 6) noch, etwa auf Luftstatuserhebungen und Luftsanierungsprogramme? Wir haben Oberösterreichs Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) gefragt.

"Krone": Welche Auswirkungen haben die neuen Daten?
Landesrat Rudi Anschober: Da sind jetzt neue Berechnungsgrundlagen da, die man sich überall dort, wo es knapp wird und wo es um Maßnahmen geht, anschauen muss. Wir sind zwar weitestgehend unter den Grenzwerten. Aber bei sensiblen Projekten muss man es sich anschauen, und dort, wo wir knapp an den Grenzwerten oder drüber sind.


"Krone": Wo konkret? Ich denke etwa an die Luft in Linz.
Anschober: Wir haben jetzt zum Beispiel intensiv die Messstelle Römerbergtunnel in Linz in Arbeit, weil das unsere einzige wirklich sensible ist. Wir schauen uns also die an, wo wir Grenzwertüberschreitungen haben. Das wird im Augenblick nachgerechnet.


"Krone": Aber eine Station misst ja sowieso die reale Situation.
Anschober: Das ist richtig. Aber es geht ja um die Frage, wann werden wir bei Fortsetzung der jetztigen Maßnahmen die Grenzwerte unterschreiten und welche Maßnahmen braucht es zusätzlich.


"Krone": Bei Projekten wie den Westring, die A 26, bedeutet das auch Verzögerungen.
Anschober: Die resultiert aus einem Umweltkriminalakt und die kann man jedenfalls nicht den Bürgerinitiativen unterjubeln. Die Verantwortung dafür hat die Automobilwirtschaft. Ich werde auch bei der nächsten Umweltreferentenkonferenz Rechtsschritte der Republik gegen die Verursacher fordern.


"Krone": Und der Westring? Die Asfinag meint ja, er sei auch mit den höheren Dieselemissionen genehmigungsfähig.
Anschober: Das muss man sich im Detail anschauen, wie der Projektbetreiber zu dieser Bewertung kommt. Wir werden das nachrechnen.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden