Do, 23. November 2017

Landesschulrat:

08.05.2017 18:48

Vortragsabbruch an Schule war nicht o.k.

Der Landesschulrat hat den Abbruch eines Vortrages zum Thema "Die extremistische Herausforderung" vor Achtklässlern am BORG Linz, Honauerstraße, geprüft. Der Abruch, der aufgrund einer FPÖ-Intervention erfolgte, war nicht in Ordnung.

"Durch Anrufe oder sonstige Interventionen von Dritten ist ein laufender Unterricht nicht abzubrechen", stellt nun Oberösterreichs Landesschulrat fest. Direktoren sollen aber auch für "die politische Dimension" bestimmter Veranstaltungen sensibilisiert werden. Es gilt aber auch, dass Politische Bildung in Schulen auch Kontroversen aus Politik und Gesellschaft abbilden können muss. Anlassfall für den Erhebungsbericht des Landesschulrates war der Abbruch einer Vortragsveranstaltung über Extremismus am BORG Linz, Honauerstraße, aufgrund eines Beschwerdeanrufs eines FPÖ-Nationalratsabgeordneten.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden