Di, 21. November 2017

Untersuchungen

03.05.2017 16:42

„Tödliche Falle für Bienen“

Zwei Tage nach dem großen Bienensterben im Bereich von Eitweg und Gemmersdorf im Lavanttal wartet man auf das offizielle Ergebnis der Untersuchungen. Ein Obstbauer hatte, wie berichtet, Insektenvertilgungsmittel während der Obstblüte und Flugzeit der Bienen ausgebracht. 66 Völker waren davon betroffen...

Für den Vorsitzenden des Umweltausschusses im Kärntner Landtag Michel Johann (Grüne) steht fest: "Die Ausbringung des Insektizides Neonicotinoids Mospilan während der Obstblüte machte die Blüten zur tödlichen Falle für die Bienen." Es wurden Blüten- und Blattproben von behandelten Bäumen genommen sowie verendete Bienen nach Wien zu Laboruntersuchungen durch die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) gesendet. Die Auswirkungen des ausgebrachten Mittels: "Die Bienen verloren die Orientierung. Ein Drittel der Flugbienen ist zurückgekehrt und verendet, zwei Drittel sind irgendwo gestorben", so Thomas Scharf, Obmann des Bienenzuchtvereins St. Andrä.

Die Folgeschäden sind schwer auszumachen. Scharf: "Der Bienenstock lebt von den Flugbienen, die Stockbienen versorgen die Brut. Sollte ein Kälteeinbruch kommen, können die Völker ihre Stöcke nicht wärmen." Fest steht, dass der Obstbauer während der Flugzeit gespritzt hat.

Christian Spitzer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden