Mo, 20. November 2017

Sturz über Mauer

11.03.2017 15:08

Familienvater starb bei Unfall

Eine kleine Unachtsamkeit kostete einen Familienvater (53) aus Königswiesen das Leben: Beim Ausparken vor seinem Haus legte er den falschen Gang ein und stürzte deshalb über eine drei Meter hohe Steinmauer neben dem Parkplatz. Seine Feuerwehrkameraden konnten ihn nur noch tot aus dem Wrack bergen.

"Als wir am Unfallort ankamen, war er schon nicht mehr bei Bewusstsein", erzählt Einsatzleiter Günther Kastner von der Feuerwehr St. Thomas am Blasenstein von dem belastenden Einsatz in Königswiesen. Wo der 53-jährige Josef Bauernfeind am Freitagabend den Wasserzufluss des Hausbrunnens wieder aktivieren und dazu vor seinem Haus wegfahren wollte. Und dabei mit dem Pkw über eine Steinmauer abstürzte  er hatte den falschen Gang eingelegt. Das Auto landete am Dach, der Mann wurde beim Aufprall getötet. Ein Nachbar bemerkte den Unfall und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Florianijünger mussten ihren eigenen Kameraden aus dem Wrack bergen, konnten sein Leben aber nicht mehr retten. Eine Reanimation durch das Rote Kreuz blieb erfolglos.
Nicht nur bei der Feuerwehr war der Nebenerwerbsbauer und "Voestler" bekannt und beliebt, mehrere Gemeinden trauern um den Familienvater: "Der Sepp war überall angesehen, er ging gern unter Leute, war sehr gesellig", weiß Richard Freinschlag, Bürgermeister im angrenzenden Pierbach  der Bauernhof des Verunglückten befindet sich direkt an der Grenze des Gemeindedreiecks Königswiesen, Pierbach und St. Thomas am Blasenstein.
Die große Leidenschaft des 53-Jährigen war das Reiten  auf dem Rücken der Pferde fühlte er sich am wohlsten. Mehr Glück brachte ihm nur seine Familie: Er hinterlässt seine Ehefrau und mehrere bereits erwachsene Kinder.

JASMIN GADERER

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden