So, 21. Jänner 2018

Zeit der Besinnung

29.10.2006 20:26

Sanfte Ruhe!

Nach dem sommerlichen Trubel kommt nun die Zeit der Besinnung und der Erinnerung Allerheiligen - Zeit der inneren Einkehr, des Abstandes vom mehr als hektischen Alltag, der Besinnung und der oft schmerzlichen Erinnerung an all jene, die viel zu früh von uns gegangen sind. Am Mittwoch, an Allerheiligen, und auch an Allerseelen am Donnerstag, wird in allen Friedhöfen in ganz Oberösterreich wieder Zwiesprache mit den Toten gehalten und oftmals auch Rat und Trost gesucht. Oder einfach an den letzten Ruhestätten berühmter Landsleute Andacht gehalten wie etwa am Sarkophag von Anton Bruckner im Stift St. Florian oder am Grab von Adalbert Stifter am St. Barbara-Friedhof in Linz.

Wobei die Ursprünge dieses Hochfestes der katholischen Kirche bis ins 4. Jahrhundert reichen. Damals feierten östliche Kirchen ein Allerheiligenfest, allerdings am ersten Sonntag nach Pfingsten. In der westlichen Kirche weihte Papst Bonifatius IV. 610 das Pantheon in Rom der Jungfrau Maria und allen Heiligen und ordnete eine jährliche Feier an  zunächst am Freitag nach Ostern. Papst Gregor III. weihte schließlich die Basilika St. Peter allen Heiligen und legte für die Stadt Rom den Feiertag auf den 1. November. Papst Gregor IV. war es, der 835 Allerheiligen für die gesamte Westkirche am 1. November festlegte.

 

 

Foto: Reinhard Hörmandinger

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden