So, 19. November 2017

Fall Alessia

02.03.2017 17:36

Mutter von totem Baby befragt

Wer trägt Schuld am Tod der kleinen Alessia? Wie berichtet, war das drei Monate alte Baby am 27. Oktober an schweren Hirnverletzungen in der Uniklinik Linz gestorben. Die Eltern hatten einander zuvor gegenseitig beschuldigt, ihre Tochter misshandelt zu haben. Die längere Zeit untergetauchte Mutter konnte nun erstmals befragt werden, sie belastet den Vater.

"Die Frau ist erstmals einvernommen worden und hat den Kindsvater massiv belastet", sagt Philip Christl von der Staatsanwaltschaft Linz. Die 32-jährige Linzerin mit rumänischen Wurzeln soll erklärt haben, dass der 33-jährige Asylwerber aus Pakistan das Baby geschlagen und misshandelt habe. "Der Verdacht gegen den Vater hat sich  dadurch vorerst natürlich erhärtet", erklärt Christl. Bekanntlich wird bereits seit Monaten gegen beide Elternteile wegen des Verdachts der Kindesmisshandlung mit Todesfolge ermittelt.

Gutachen zu Verletzungsbild
Ein medizinisches Gutachten muss klären, ob das Verletzungsbild bei Alessia mit den Schilderungen der Mutter tatsächlich in Einklang gebracht werden kann: "Davon wird dann auch abhängen, welche Maßnahmen wir gegen den Mann verfügen." Wie berichtet, sitzt der 33-Jährige zurzeit in einem Asylgefängnis in Ungarn. Er wurde dort nach einem illegalen Grenzübertritt festgenommen. Christl: "Unsere Polizei ist ständig in Kontakt mit den ungarischen Behörden, er läuft uns also nicht davon."

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden