Do, 19. April 2018

Strenge Kontrollen

03.10.2006 09:52

Schon fünfter Unfall seit Zwettler Tragödie

Wieder ein Holztransporter-Unfall, wieder im Mühlviertel: Ein 47-jähriger Deutscher übersah in Oberneukirchen einen bevorrangten Lastwagen mit tschechischen Kennzeichen. Beim Zusammenstoß wurde der Autolenker schwer verletzt. Es war der fünfte Holztransporter-Unfall seit der Tragödie von Zwettl/Rodl mit drei Toten.

Mitte Juli starben drei Menschen beim Unfalldrama in Zwettl, seither waren in Oberösterreich schon insgesamt vier Holztransporter in Unfälle verwickelt. Bis gestern früh ein Pkw-Fahrer in Oberneukirchen, der Nachbargemeinde von Zwettl an der Rodl, auf einer Kreuzung den tschechischen Transporter übersah.

Dieser konnte nicht mehr ausweichen: Die Fahrzeuge stießen zusammen, der Lkw schleifte das Auto 20 Meter mit. Das geladene Brennholz blieb zwar auf dem Lastwagen liegen. Dennoch mahnt Josef Reiter von der Verkehrsabteilung die Frächter nachdrücklich, die Lade- und Geschwindigkeitsvorschriften einzuhalten, speziell in kurvenreichen Gegenden.

Gerade im Mühlviertel werde seit Ende Juli deshalb fast täglich streng kontrolliert, versichert Reiter.

Chronologie

  • 17. Juli 2006: In Zwettl an der Rodl fällt ein Holztransporter in einer Kurve um. Drei Menschen werden getötet.
  • 20. Juli 2006: Auf der A 1 bei Vorchdorf kippt ein Holztransporter um. Bilanz: drei Verletzte.
  • 2. August 2006: Zwischen Arbing und Mauthausen stößt ein Holztransporter einen Fußgänger nieder, der stirbt.
  • 14. September 2006: In einem Kreisverkehr in Steyr kippt ein Holztransporter um. Es gibt einen Verletzten.

 

 

 

Foto: FF Steyr

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden