So, 19. November 2017

Kein Wien-Wechsel

03.11.2016 09:19

Schaller wird wohl doch in Oberösterreich bleiben

Bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich ist plötzlich alles neu - und doch dürfte alles beim Alten bleiben. Denn laut Insidern hat Heinrich Schaller Wien einen Korb gegeben und dürfte doch in Oberösterreich bleiben.

Eigentlich ging´es ja nur noch um die Frage, wer macht´es: Michaela Keplinger-Mitterlehner oder Reinhard Schwendtbauer? Gemeint ist die Nachfolge von Heinrich Schaller als General der Raiffeisenlandesbank, wenn der Chef des neuen Konzerns, der aus Fusion der Raiffeisen International und der Raiffeisen Zentralbank entsteht, wird.

Doch jetzt scheint alles neu  und doch alles beim Alten zu sein bzw. zu bleiben. Laut  Insidern soll Schaller abgesagt haben und in Linz bleiben. Offiziell bestätigt hat das keiner - in Wien soll aber schon die Suche nach anderen Kandidaten laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden