Mo, 20. November 2017

Ab 20. Oktober:

25.09.2016 20:23

Team für Linzer Brücken-Poker fixiert

Es geht um 60 Millionen Euro! So viel wird der neue Linzer Donauübergang kosten. Wie viel das Land und welche Summe die Stadt Linz zahlen werden, ist noch immer offen. Am 20. Oktober trifft sich die sechsköpfige Pokerrunde  das erste Mal. Bereits im Vorfeld versuchen der Linzer Stadtchef Klaus Luger und sein Vize Christian Forsterleitner Druck auf die Vertreter des Landes aufzubauen.

"Bekanntlich finanziert das Land Oberösterreich die Donaubrücke in Mauthausen ohne Gemeindeanteil. In Gmunden und zuletzt in Ebensee haben die Kommunen jeweils nur einen Selbstbehalt von 20 und  25 Prozent zu tragen", gehen der Linzer  SP-Stadtchef Klaus Luger und Finanzreferent Christian Forsterleitner mit hohen Erwartungen in den Brücken-Poker am 20. Oktober. Ein "All in" des Landes wie in Mauthausen sei aber nicht zu erwarten. "Unsere absolute  Schmerzgrenze liegt bei einem Anteil von 55 Prozent. Mehr wollen wir nicht zahlen", heißt es aus der Stadtpartei.
Beide Seiten streben eine rasche Lösung an. "Um im November nach Fertigstellung der Einreichplanung die  Projektarbeiten unverzüglich fortsetzen zu können", sagt Stadtchef Klaus Luger. Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) geht von zwei bis höchsten drei Verhandlungsrunden aus. Dass am Verhandlungstisch auch sein designierter Nachfolger Thomas Stelzer sitzen wird, deutet auf eine Mehrjahresverpflichtung bei den Zahlungen hin. Ebenfalls vom Land werden FP-Infrastrukturreferent Günther Steinkellner und SP-Gemeindereferentin Birgit Gerstorfer dabei sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden