Di, 17. Oktober 2017

Drama vor Lesbos

13.07.2016 10:56

Flüchtlingsboot kentert: Kinder ertrunken

Vor der Küste der griechischen Insel Lesbos ist ein Flüchtlingsboot gekentert. Dabei seien zwei Kinder und zwei Erwachsene ums Leben gekommen, sieben Migranten seien gerettet worden, teilten die Behörden mit.

Die griechische Küstenwache habe am Mittwoch weitere rund 90 Migranten aufgegriffen, die sich an Bord von anderen Schlauchbooten auf den Weg von der Türkei nach Lesbos gemacht hatten, sagte ein Offizier der Küstenwache.

Rückgang der Ankünfte über die Türkei
Auf Lesbos waren im Vorjahr und in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres Hunderttausende Migranten aus der Türkei angekommen. Nach dem EU-Türkei-Flüchtlingsabkommen vom 20. März ging die Zahl der Neuankömmlinge jedoch zurück.

Der Stab für die Flüchtlingskrise teilte am Mittwoch mit, dass zwischen Dienstag 7.30 Uhr und Mittwoch 7.30 Uhr lediglich 44 Migranten aus der Türkei auf Lesbos ankamen. Noch im Februar waren es fast 2000 Menschen täglich gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).