Fr, 24. November 2017

Entscheidung fix

03.07.2016 01:00

Stadlbauer wird neue SPÖ-Landesgeschäftsführerin

Die oberösterreichische SPÖ ist bald ganz in Hand der Frauen: Die neue Parteivorsitzende Birgit Gerstorfer holt Ex-Nationalrätin Bettina Stadlbauer als Geschäftsführerin in die Linzer Parteizentrale. Offiziell gemacht wird die Rochade am Montag.

Folgt in der Landes-SPÖ jetzt bald ein Aufstand der Männer? Möglich wär’s... Die neue Vorsitzende und künftige Landesrätin Birgit Gerstorfer hat nun entschieden, wer die Partei organisatorisch übernimmt. Neue Landesgeschäftsführerin wird die 49-jährige Bettina Stadlbauer, die bei den Roten schon auf wichtigen Posten saß - allerdings in einer Zeit, in der die SPÖ noch erfolgreich war. Die Mutter einer Tochter war neun Jahre lang Geschäftsführerin der roten Bundesfrauenorganisation, von 2002 bis 2008 saß sie auch als Abgeordnete im Nationalrat. Seit Herbst 2015 ist sie in Linz Gemeinderätin.

Geführt wird die Partei in Zukunft also von einem weiblichen Duo - was in der Partei viele als Genugtuung sehen werden. Immerhin gab es ja stets Probleme mit der selbst auferlegten Quote. Innerhalb der Partei wird Stadlbauer dem Linzer Lager zugerechnet. Sie hat beste Verbindungen ins Rathaus der Landeshauptstadt sowie in den ÖGB, bei dem sie auch beschäftigt ist. Offiziell gemacht wird diese Personalie am Montag. Da tagt der Landesparteivorstand und wird die Rochade absegnen. Peter Binder, der das Landesgeschäftsführer-Büro in der Parteizentrale in der Linzer Landstraße demnächst räumen muss, bleibt weiterhin Abgeordneter im oberösterreichischen Landtag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden