So, 22. Oktober 2017

100 Prozent für LH

05.07.2015 19:26

Jeder zweite Bürger kennt den „Kronprinzen“ nicht

Die VP schwächelt in Oberösterreich, obwohl die Schwarzen für die kommende Landtagswahl wieder auf ihren Spitzenkandidaten Landeshauptmann Josef Pühringer setzen. Noch schlechter würde es vermutlich aussehen, hätte dieser für "Kronprinzen" Thomas Stelzer auf die Kandidatur verzichtet. Den Landeshauptmann kennen nämlich 100 Prozent der Oberösterreicher, währende Stelzer für jeden zweiten Bürger ein Unbekannter ist.

7 Prozent Minus für die Landes-ÖVP, ebenso minus 7 Prozent für die Landes-SPÖ, die ihren Platz 2 auf dem landespolitischen Stockerl an die FPÖ abgeben muss, welche um zehn Prozent erstarkt; stagnierende Grüne, und die Pinken müssen um den Landtagseinzug fürchten - der aktuelle, vom Linzer IMAS-Institut für die "OÖ-Krone" festgestellte Wählerwille rührt kräftig unter den Parteien um.
VP-Chef LH Josef Pühringer fände ein Abrutschen seiner Partei auf 39 bis 41 Prozent "sehr, sehr unangenehm", wie er Sonntag in der ORF-Pressestunde einräumte; zugleich findet er es offenbar ungerecht, dass jene Kräfte, "die fußfrei in der Komfortzone sitzen, aber nichts zur Problemlösung beitragen", Wähler dazugewinnen. SP-Parteimanager Peter Binder reagiert auf den Absturz auf 17 bis 19 Prozent mit dem Aufbau von Feindbildern und gezielter Kernwähler-Mobilisierung.
Die Landes-VP schwächelt, obwohl Pühringer wieder ihr Spitzenkandidat ist. Den kennen 100 Prozent seiner Landesbürger, und 77 Prozent finden ihn sympathisch, während er nur 15 Prozent "nicht besonders sympathisch" ist. Doch seinen "Kronprinzen" Thomas Stelzer kennt nur jeder zweite Oberösterreicher, 44 Prozent seiner Kenner ist er sympathisch, 20 Prozent eher nicht. Der niedrige Bekanntheitsgrad Stelzers liegt wohl auch daran, dass er "nur" Klubobmann, aber kein Regierungsmitglied ist. Die anderen Landtags-Klubchefs kennen zum Teil noch weniger Leute: 22 Prozent Christian Makor (SPÖ), 34 Prozent Gottfried Hirz (Grüne). Anders ist es beim blauen Klubchef Günther Steinkellner, ihn kennen 79 Prozent, aber er war ja auch einmal kurz Landesrat.
Zweitbekanntestes Regierungsmitglied ist der Grüne Rudi Anschober (93 Prozent), dann kommen VP-Spatenschwinger Franz Hiesl (91 Prozent) und der blaue Parteichef Manfred Haimbuchner (90 Prozent). VP-Landesrätin Doris Hummer kennen 83 Prozent, sie wurde aber von SP-Chef Reinhold Entholzer um einen Platz verdrängt. Der arbeitet an seiner Bekanntheit und ist schon bei 85 Prozent, 47 Prozent der Kenner ist er sympathisch, 24 Prozent eher nicht. Neos-Frontfrau Judith Raab kennen bloß 24 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).