Mo, 20. November 2017

USA-Expansion

05.06.2015 08:53

Fernweh bei der Voest wird immer größer

Wie stark schlägt das Herz der Voestalpine noch für Österreich und damit auch für Linz? Das ist die Frage, die sich mit immer größerem Unbehagen stellt. Zumal der Stahlriese nun wieder betonte: Investiert wird in Zukunft vor allem außerhalb Europas!

Der Verladehafen ist komplett fertig gestellt. "Bis zu 400 Meter lange Schiffe können hier anlegen", schwärmt mit Wolfgang Eder der Vorstandsvorsitzende der Voestalpine. Die Errichtung der Direktreduktionsanlage in Corpus Christi/USA schreitet zügig voran. 1300 Arbeiter sind derzeit auf der Mega-Baustelle beschäftigt, die von riesigen Grünflächen umgeben ist. "Die gehören auch zu unserem Werk, könnten eine Option für die Zukunft werden", sagt Eder kryptisch. Der von Linz aus agierende Stahlriese lässt derzeit neun neue Werke in Asien und Amerika bauen. Kein Geheimnis wird daraus gemacht, dass die Investitionen in Österreich und Europa in der Zukunft  zurückgefahren werden.

"Wir verlagern massiv Produktionen in andere Teile der Welt", meinte Eder bei der Bilanzpressekonferenz für das letzte Geschäftsjahr in Wien. Was das letztlich für den seit Herbst 2014 von Herbert Eibensteiner geleiteten Standort Linz bedeutet, ist schwer zu sagen. Die Voest-Bosse betonen, dass ein interner Lern- und Entscheidungsprozess im Gange ist.
Steuerfragen, Energiekosten, die Verfügbarkeit qualifizierter Mitarbeiter in der Zukunft sind Faktoren, die zu berücksichtigen sind. Billigere Strom- und Gaspreise machen  Amerika derzeit so attraktiv. Eder: "Würden wir die Anlage, die wir gerade in Corpus Christi bauen, in Österreich errichten, hätten wir um 200 Millionen € höhere Kosten pro Jahr."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden