Mi, 22. November 2017

Früh übt sich

29.05.2015 12:21

Wie Ihr Kind Fremdsprachen leichter lernt

Fremdsprachen zu beherrschen ist in unserer heutigen Welt kein Kann, sondern längst ein Muss. Englisch etwa gehört zu den Grundkenntnissen eines Erwachsenen und wird in vielen Berufen vorausgesetzt. Kinder haben den Vorteil, Sprachen leicht zu lernen. Wie Sie das optimal unterstützen können, erfahren Sie hier.

Je früher Kinder eine zusätzliche Sprache zu ihrer Muttersprache erlernen, desto besser. Denn Kinder haben ein intuitives Sprachverständnis, da sie es vom Erlernen ihrer Muttersprache gewöhnt sind, Worte ihrer Bedeutung nach aufzufassen, und sich noch nicht in festgefahrenen Sprachstrukturen bewegen. Die Sprachen werden dabei auch nicht vermischt, sondern können von Kindern gut auseinandergehalten werden. Kinder profitieren im Gegenteil durch die Fremdsprache sogar in der Sprachkompetenz ihrer Muttersprache, da sie ein allgemein besseres Sprachgefühl und -verständnis entwickeln. Kindergärten, die bilingual arbeiten, sind daher eine gute Idee, um dem Kind einen guten Start zu geben. Auch eine fremdsprachige Tagesmutter oder ein Au-pair können hilfreich sein. Wenn man die Sprache selbst spricht, kann man aber auch im Alltag einiges tun:

Musik und Filme
Legen Sie immer wieder Musik in der gewünschten Fremdsprache ein oder kaufen Sie einfache Hörbücher, die Sie nebenbei mitlaufen lassen. Singen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam und übersetzen Sie immer wieder. Ab der Volksschule können auch Leseanfänger-Bücher in der Fremdsprache hilfreich sein.

Spielen
Ihr Kind kann sich auch über Rollenspiele in der neuen Sprache besser zurechtfinden: Spielen Sie mit ihm Schule oder Einkaufen in der gewünschten Fremdsprache. So können beispielsweise Zählen oder das Benennen einfacher Alltagsgegenstände bzw. übliche Floskeln der Umgangssprache, wie Begrüßungen oder Verabschiedungen, geübt werden. Auch können Sie Reime in der gewünschten Sprache heraussuchen und mit Ihrem Kind üben – die Sprachmelodik und der Rhythmus helfen, die Sprache leichter anzunehmen.

Im Alltag
Erklären Sie Ihrem Kind beispielsweise beim Auspacken der Einkaufstasche, was Sie alles nach Hause gebracht haben. Oder benennen Sie mit ihm gemeinsam die Gegenstände in der Wohnung. Wenn Ihr Kind seine eigene Umgebung in der Fremdsprache benennt, stellt es einen persönlichen Bezug dazu her und lernt dadurch umso leichter.

Urlaub
Fahren Sie mit Ihrem Kind in ein Urlaubsland, in dem die neue Fremdsprache gesprochen wird. Ihrem Kind wird es Spaß machen, den "way to the beach" zu finden, oder beim Bäcker "une baguette, s'il vous plaît" zu bestellen.

Kurse
Viele Kindergärten und Volksschulen bieten spezielle Fremdsprachenkurse für Kinder an. In diesen Kursen wird die Sprache kindgerecht vermittelt. Lassen Sie sich danach erzählen, was gelernt wurde – so festigt Ihr Kind sein Wissen. Ebenso können Sprachreisen für größere Kinder oder Sprach-Camps in den Ferien große Fortschritte bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden