Fr, 20. Oktober 2017

Statistik

24.04.2015 17:56

Nur jeder vierte Raser wird auch bestraft!

Freie Fahrt für Tempobolzer aus dem Ausland: Im Vorjahr wurden auf Oberösterreichs Straßen 355.048 ausländische Raser erfasst, doch 256.415 - also 72,2 Prozent - von ihnen blieben straffrei, weil ausländische Behörden die Lenkerdaten nicht freigaben. Umgerechnet wird also nur jeder vierte Raser auch bestraft.

Eigentlich hätten die im Vorjahr in Oberösterreich ertappten Temposünder mit ausländischen Kennzeichen fast 22 Millionen Euro an Strafen bezahlen müssen - das sind übrigens um etwa 1,4 Millionen Euro mehr als noch im Jahr 2013, als es um 13.589 Raser weniger waren. Fast drei Viertel der Tempobolzer kamen ungeschoren davon, wie aus der Beantwortung einer FP-Anfrage durch LH-Vize Reinhold Entholzer hervorgeht. Die meisten Raser entwischten im Bereich der Bezirkshauptmannschaft Freistadt, nämlich 79,6 Prozent, gefolgt von BH Grieskirchen (77,3%), BH Linz-Land (77,1%), BH Kirchdorf (73,8%) und BH Wels-Land (73,4 Prozent). Die Begründungen: Zustellung im Ausland nicht möglich, Pfändung erfolglos und Vollstreckung durch ausländische Behörde verweigert.

"Ausländische Raser sofort stoppen und bestrafen"
"Dabei sollte es mit EUCARIS ein System geben, das bei ,gefährdenden Verkehrsdelikten‘ einen atenaustausch mit gewissen anderen Staaten ermöglicht – doch dieses System ist anscheinend weitestgehend wirkungslos", kritisiert der freiheitliche Klubobmann Günther Steinkellner. Abfragen von Halterdaten bei Verwaltungsdelikten sind nämlich nicht zulässig
Einzelabfragen wurden nur von den Polizeidirektionen der Statutarstädte vorgenommen: So konnte Linz mit 400 Abfragen 25.000 von 750.000 Euro eintreiben, Wels mit 900 Anfragen 50.000 von 66.000 Euro und Steyr mit 130 Anfragen 12.000 von 13.200 Euro.
Steinkellner fordert, ausländische Raser sofort zu stoppen und zu strafen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).