Sa, 18. November 2017

Filmprojekt

09.04.2015 06:00

Ein Drittel der Schuldner ist unter 30 Jahren

Schulden machen viele Oberösterreicher nicht erst beim Hausbau, sondern schon viel früher: Ein Drittel der Schuldner ist noch keine 30 Jahre alt, 20 Prozent sind unter 25. Um junge Leute schon in der Schule zu sensibilisieren, wird es bald einen Kurzfilm zum Thema geben, der auch im Unterricht genutzt werden kann.

27.900 Euro beträgt die Durchschnittsverschuldung eines Klienten der Schuldnerhilfe OÖ unter 30 Jahren: "Wichtig sind mir daher Präventionsprojekte, um so früh wie möglich Hilfe anbieten zu können - bevor die Überschuldung nicht mehr bewältigbar ist", erklärt Soziallandesrätin Gertraud Jahn. Gemeinsam mit der Sparkasse OÖ, der Schuldnerhilfe sowie dem Medien Kultur Haus Wels (MKH) wurde deshalb nun ein Projekt realisiert, bei dem Jugendliche den Film "One broke Girl" drehten. Der Streifen hat am 15. April bei freiem Eintritt im MKH Premiere und kann bereits am Tag danach von Lehrkräften auf www.medienkulturhaus.at/schuldenfalle samt einem Manual für die Verwendung im Unterricht heruntergeladen werden.
Schuldnerhilfe-Chef Ferdinand Herndler ist begeistert: "Solche Projekte sind ein toller Türöffner, so können wir weit mehr Jugendliche erreichen, als wir mit unserer Face-to-Face-Beratung schaffen können", ist sich der Experte sicher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden