Mi, 17. Jänner 2018

Tauziehen beendet

20.03.2015 10:56

Putin unterzeichnete Grenzvertrag mit Estland

Kremlchef Wladimir Putin hat am Donnerstag den seit einem Jahrzehnt fälligen Grenzvertrag zwischen Russland und Estland unterzeichnet. Obwohl noch die Ratifizierung durch die Duma in Moskau ausständig ist, dürfte die Unterschrift Putins den entscheidenden Schlussstrich unter das Tauziehen der beiden Länder um den Vertrag setzen. Das estnische Parlament hat den Vertrag bereits ratifiziert.

Moskau hatte im Sommer 2005 den bereits unterzeichneten Grenzvertrag storniert, weil das Parlament in Tallinn unter dem Druck nationaler politischer Kräfte nachträglich eine Präambel vorangestellt hatte.

Jene war zwischen den beiden Ländern umstritten: Sie wurde von Russland und Estland unterschiedlich ausgelegt. Damit wurde der Abschluss des Grenzvertrags bisher verhindert.

Die Grenze zwischen Estland und Russland ist auch eine EU-Außengrenze. Mangels Inkrafttreten des Grenzabkommens ist diese bis heute nicht völkerrechtlich gesichert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden