Sa, 26. Mai 2018

Zu alt für Netzwerk

14.10.2014 08:49

114-Jährige muss sich für Facebook jünger machen

Dass Kinder über ihr Alter lügen, um sich bei Facebook zu registrieren, ist gang und gäbe. Dass Ältere sich jünger machen müssen, um in dem sozialen Netzwerk mitzumischen, hat hingegen Seltenheitswert. So geschehen bei Anna Stoehr aus Plainview im US-Bundesstaat Minnesota: Um bei Facebook aufgenommen zu werden, machte sich die 114-Jährige kurzerhand 15 Jahre jünger.

Stoehr, älteste Bewohnerin Minnesotas und aktuell siebtälteste Frau der USA, wurde im Jahr 1900 geboren – zu einer Zeit, als ihre Familie laut einem Bericht des Lokalsenders Kare11 weder ein Telefon noch Elektrizität oder ein Auto hatte. Doch zum "alten Eisen" gehört Stoehr deswegen noch lange nicht – auch wenn Facebook das anders sehen mag. Denn als Stoehr sich bei dem sozialen Netzwerk registrieren wollte, wurde ihr tatsächliches Alter nicht akzeptiert – das frühestmögliche Geburtsjahr bei Facebook ist 1905. Stoehr musste also schummeln, um ihr Facebook-Profil anzulegen - und gab sich dafür kurzerhand als 99-Jährige aus.

Dass Stoehr trotz ihres hohen Alters noch so technikaffin ist, hat sie Joseph Ramireza zu verdanken. Der Verizon-Mitarbeiter hatte ihrem Sohn Harlan, selbst bereits stolze 85 Jahre alt, im August ein iPhone verkauft. Als Ramireza von Harlans Alter erfuhr, lag die nächste Frage dem Bericht nach auf der Hand: "Wie alt ist Ihre Mutter?" Bei mehreren anschließenden Treffen entwickelte sich eine Freundschaft zwischen Ramireza und Stoehr, die dank der Mithilfe Ramirezas mittlerweile ganz selbstverständlich googelt, E-Mails verschickt, per Facetime übers Internet telefoniert oder eben Facebook nutzt.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat sie allerdings noch ganz klassisch einen Brief geschrieben, nachdem ihr tatsächliches Alter bei der Registrierung nicht akzeptiert wurde. Ihre Botschaft: "Ich bin immer noch hier."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden