Do, 24. Mai 2018

Sechseck am Nordpol

05.12.2013 15:10

"Cassini" filmt gewaltigen Hurrikan auf dem Saturn

Neue fantastische Bilder von einem gewaltigen Hurrikan, der seit vielen Jahren über dem Nordpol des Saturn tobt, hat die Raumsonde "Cassini" (kleines Bild) zur Erde gefunkt. Auf den Aufnahmen ist erstmals das gesamte sechseckige Windband, das einen Durchmesser von rund 30.000 Kilometern hat und sich über den Nordpol des Ringplaneten erstreckt, zu sehen.

Laut Angaben der US-Weltraumbhörde NASA ist das Windband mit einer Geschwindigkeit von rund 320 Stundenkilometern unterwegs. Zum Vergleich: Wirbelstum "Sandy", der Ende Oktober 2012 in der Karibik und im Nordosten der USA schwere Zerstörungen angerichtet hatte, hatte einen Durchmesser von knapp 1.800 Kilometern und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 185 Kilometern pro Stunde.

Hurrikan schon seit Jahrzehnten aktiv
"Ein Hurrikan auf der Erde dauert üblicherweise eine Woche, aber das Hexagon existiert schon Jahrzehnte - und, wer weiß, vielleicht schon Jahrhunderte", erläutert Andrew Ingersoll vom "Cassini"-Bildverarbeitungsteam am California Institute of Technology der NASA in Pasadena. Dass der Wirbelsturm am Nordpol des Saturn schon so lange besteht, liege möglicherweise daran, dass es auf dem riesigen Gasplaneten keine Landmassen gibt, vermuten die Forscher.

Wirbelsturm scheint am Nordpol gefangen
Wie die Aufnahmen zeigen, gibt es in dem Hexagon zudem kleinere Wirbel, von denen manche in die entgegengesetzte Richtung des großen Sturms rotieren. Der größte dieser Wirbel hat einen Durchmesser von etwa 3.500 Kilometern und ist damit knapp doppelt so groß wie "Sandy". Und während irdische Hurrikans dazu neigen, sich fortzubewegen, scheint jener am Nordpol des Saturn auf seiner Position quasi gefangen zu sein.

Hexagon wurde vor über 30 Jahren entdeckt
Das mysteriöse Sechseck wurde erstmals vor über 30 Jahren mithilfe der NASA-Sonde "Voyager" entdeckt. Es reicht vermutlich 100 Kilometer in die Saturn-Atmosphäre und rotiert alle zehn Stunden, 39 Minuten und 24 Sekunden einmal um seine Zentralachse. Ende 2009 hat "Cassini" erstmals hochauflösende Fotos, die den sechseckigen Sturmwirbel in noch nie zuvor erreichter Qualität und Detailgenauigkeit zeigen, zur Erde gefunkt (Bericht in der Infobox).

Sonde "Cassini" bereits seit 1997 unterwegs
Die Sonde "Cassini" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Weltraumbehörden der USA, Europas sowie Italiens. Sie wurde 1997 auf die Reise geschickt und umkreist bereits seit dem 1. Juli 2004 den Ringplaneten Saturn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden