Mo, 23. Oktober 2017

Bakterienverseucht

17.09.2013 09:29

Gesundheitsrisiko: Touch-Geräte dreckiger als WC

Dass Computertastaturen wahre Brutstätten für Bakterien sein können, ist bekannt. Doch um Smartphones und Tablets mit ihren glatten und vermeintlich sauber spiegelnden Oberflächen ist es zumeist nicht besser bestellt, wie eine Untersuchung der britischen Website "Which?" jetzt zeigt. Ihr "schmutziges Geheimnis": Sie weisen zum Teil deutlich mehr Bakterien und Keime auf als eine durchschnittliche Büro-Toilette.

Für seinen Test ließ "Which?" Abstriche von jeweils 30 Tablets, Smartphones und Tastaturen nehmen und diese im Labor mikrobiologisch analysieren. Das erschreckende Ergebnis: Auf einem iPad wurden 600 Bakterien vom Typ Staphylococcus aureus gefunden. Diese können Giftstoffe produzieren, die zu schweren Lebensmittelvergiftungen mit Durchfall sowie Erbrechen führen.

"Eine derartige Anzahl auf einem Kunststoffgerät jeglicher Art ist unglaublich hoch. Es deutet darauf hin, dass sich einige Menschen ihre Hände nicht sehr oft waschen", so der verantwortliche Mikrobiologe James Francis. "Würden wir ein solches Maß an Verschmutzung in der Lebensmittelindustrie auf der Hand eines Mitarbeiters finden, müsste dieser vom Dienst freigestellt und in grundlegender Hygiene geschult werden."

Zum Vergleich: Eine von einer Toilettenspülung genommene Probe wies weniger als 20 Einheiten dieses Bakteriums auf, das schmutzigste Smartphone 140 und die dreckigste Tastatur 480. Toilettensitz und –spülung wiesen mit weniger als zehn zudem die geringste Anzahl sogenannter Enterobakterien, also Darmbakterien, auf. Auf einem Tablet, vier Smartphones und fünf Tastaturen fand Francis hingegen insgesamt 15.000 Bakterien dieser Familie. Immerhin: Salmonellen oder die potenziell gefährlichen Escherichia coli waren nicht darunter.

Angesichts dieser Ergebnisse rät "Which?" Nutzern dazu, die Touchscreens von Tablets und Smartphones regelmäßig gründlich zu reinigen. Nur mit dem T-Shirt oder einem trockenen Tuch darüber zu wischen, reiche nicht aus, so die Website. Besser sei, spezielle Desinfektions-Reinigungstücher für Bildschirme zu verwenden. Alkohol sollten diese aber nicht enthalten: Apple warnt davor, dass dieser die Displays von iPads und iPhones beschädigen könnte. Für die Tastatur gilt: Öfter einmal umdrehen, damit Krümel und andere Essensreste, Staub sowie Hautschuppen herausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).