Di, 21. November 2017

Trotz Top-Gerät One

30.07.2013 15:28

Harte Konkurrenz: HTC rechnet mit Umsatz-Minus

HTC bereitet der harte Konkurrenzkampf am Smartphonemarkt Sorgen. Der taiwanesische Konzern rechnet im laufenden Quartal mit einem Umsatzrückgang von bis zu einem Drittel gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012. Nach 1,77 Milliarden Euro im zweiten Quartal kalkuliert HTC nun nur noch mit einem Umsatz zwischen 1,25 und 1,5 Milliarden Euro.

Samsung und Apple dominieren mit Galaxy und iPhone den Markt für Mittel- und Oberklasse-Smartphones, bei dem die meisten Experten bereits von einer bald bevorstehenden Sättigung sprechen. Zudem brachte sich HTC wegen Verzögerungen bei der lange erwarteten Markteinführung seines viel beworbenen und von Testern gelobten Smartphones HTC One Anfang des Jahres selbst ins Abseits.

Zwar ist das Alu-Luxusgerät nun im Handel, doch Analysten sind für die Zukunft trotzdem skeptisch. Sie begründen dies damit, dass Samsung und Apple deutlich mehr Geld zur Verfügung haben, um es in die Entwicklung neuer Geräte zu stecken. Schon im zweiten Quartal lag der Gewinn mit rund 31 Millionen Euro deutlich unter den Erwartungen. Der Konzern ist der zehntgrößte Handyhersteller der Welt und leidet seit Ende 2011 unter sinkenden Absatz- und Gewinnzahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden