Fr, 24. November 2017

10.000 Empfänger

23.07.2012 12:01

Lenovo-Chef teilt Millionenbonus mit Angestellten

Lenovo-Chef Yang Yuanqing erfreut mit einer großzügigen Geste 10.000 Angestellte mit geringem Gehalt: Er hat einen Teil eines Bonuses, umgerechnet etwa 2,59 Millionen Euro, an sie aufgeteilt, berichtet CNN.

Unter den glücklichen Empfängern von je 2.000 Yuan (259 Euro) seien zum Beispiel Rezeptionisten, Fließbandarbeiter und Assistenten gewesen, so CNN. In China, dem Sitz des Unternehmens, ist das eine beachtliche Summe: Ein durchschnittlicher Arbeiter verdient auf dem Land etwa 900, in der Stadt circa 3.000 Euro pro Jahr.

Lenovo hatte im März das beste Geschäftsjahr seiner Geschichte abgeschlossen. Der Gewinn war im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent gestiegen. Für diesen Erfolg hat Yang insgesamt 4,29 Millionen Euro Bonuszahlungen erhalten, von denen er 2,59 Millionen an die Angestellten weitergegeben hat.

Um Yangs Einkommen muss man sich allerdings auch ohne diesen Betrag keine Sorgen machen: Der Lenovo-Chef verdiente vergangenes Jahr inklusive diverser anderer Boni umgerechnet über 11,5 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden