Do, 26. April 2018

Chat ausspioniert

16.06.2005 11:26

Sechs Monate Haft für betrogenen Ehemann

Ein gehörnter Ehemann hat in Spanien die intimen Chats seiner Frau mit einem Spionage-Programm “abgehört”. Als der 35-jährige Udo W. die Chat-Protokolle mit ihrem Lover dem Richter vorlegte um das Sorgerecht für die vierjährige Tochter zu erhalten, erlebte er sein blaues Wunder.

Das Spionage-Programm sendete alle 30 Minuten ein Protokoll der MSN-Chats seiner Frau an seine E-Mail-Adresse. Statt beweisen zu können, dass seine Frau das Kind vernachlässigt, drehte diese den Spieß um und verklagte den Gatten, weil er ihre Privatsphäre verletzt hatte.

Ihm drohten sogar fünf Jahre Gefängnis. Der Richter ließ den Mann wegen Ausspionieren elektronischer Post festnehmen. Sein Verteidiger versuchte zu beweisen, dass er nur in gutem Glauben gehandelt hatte um das Wohl seiner Tochter zu sichern.

Außerdem habe er nicht gewusst, dass er damit das Gesetz verletze. Der Richter verhängte schließlich eine Haftstrafe von sechs Monaten über den betrogenen Ehemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden