Fr, 15. Dezember 2017

130-kg-Rekordfund

16.01.2012 14:50

Heroin im Wert von rund 50 Mio. Euro in OÖ sichergestellt

130 Kilogramm Heroin im Wert von 50 Millionen Euro - diesen Rekordfund haben Zollfahnder in Oberösterreich gemacht. Niemals zuvor wurde in unserem Land bei einer Einzelkontrolle eine größere Menge der Droge sichergestellt. Das Rauschgift war in der Verkleidung eines bulgarischen Kühl-Lkws versteckt. Der Lenker des Lastwagens befindet sich in Haft.

Das Heroin sollte über die Balkanroute von Bulgarien über Ungarn und Österreich in andere EU-Staaten transportiert werden. Die Täter hatten ein ausgeklügeltes System entwickelt, um die in insgesamt 230 Pakete verpackten Drogen zu verstecken. Das Suchtgift wurde in Hohlräumen im Dach des Anhängers verstaut (weitere Bilder).

Doch am Grenzübergang Suben im Bezirk Schärding endete der Schmuggel jäh. Wie die Polizei erst am Montag bekannt gab, hielten die Beamten bereits am Mittwoch vergangener Woche den verdächtig wirkenden Lkw an und kontrollierten das leere Fahrzeug mit einem mobilen Röntgengerät. Dabei zeigte sich, dass in Hohlräumen etwas verborgen war. Der Lkw wurde in die Kontrollhalle der Zollstelle gebracht und dort näher überprüft.

Hohlräume angebohrt
Zuerst fanden die Beamten keine Möglichkeit, die versteckten Stauräume zu öffnen. Daher bohrten sie sie an und führten einen Suchtmittel-Schnelltest durch. Dieser zeigte morphinhaltige Substanzen in den Hohlräumen an.

Schließlich wurde der schwer erkennbare Zugang zum Versteck entdeckt, die Fahnder konnten die Pakete herausholen. 130 Kilogramm Heroin wurden dabei zutage gefördert. Da die Scharniere des raffinierten Verstecks schon ziemlich ausgeleiert waren, dürfte es zudem nicht der erste Schmuggeltransport gewesen sein...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden