Mi, 22. November 2017

„Gar nicht bemerkt“

26.12.2011 14:14

Geisterfahrer auf A8 von Streufahrzeug-Lenker gestoppt

Nach einer fünf Kilometer langen Geisterfahrt ist ein 50-jähriger Autofahrer am frühen Montagmorgen auf der A8 bei Aistersheim im oberösterreichischen Bezirk Grieskirchen vom mutigen Lenker eines Streufahrzeugs der Straßenmeisterei gestoppt worden. Der Geisterfahrer war in Haag am Hausruck falsch auf die Autobahn aufgefahren und anschließend in Richtung Wels gedüst.

Der Lenker des Streufahrzeugs hatte um 5 Uhr früh eine Kontrollrunde mit dem Schneepflug erledigt und stand gerade bei der Betriebsumkehr, als der Geisterfahrer daherkam. Der Straßendienst-Mitarbeiter sprang sofort aus seinem Fahrzeug, lief zur Hauptfahrbahn, wachelte mit den Händen und schrie: "Stehenbleiben!"

Und tatsächlich: Der verwirrte - aus Kallham im Bezirk Grieskirchen stammende - Geisterfahrer stoppte und fragte nur: "Wie komm' ich denn jetzt heim?" Er dürfte durch seine Zuckerkrankheit beeinträchtigt gewesen sein. Ein Alkotest verlief negativ, der Mann durfte seinen Führerschein vorläufig behalten.

Später gab er gegenüber der Polizei an, er sei irrtümlich auf die Autobahn aufgefahren und hätte durch das geringe Verkehrsaufkommen dann auch gar nicht bemerkt, dass er als Geisterfahrer unterwegs war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden