Do, 23. November 2017

Zwei Verletzte

28.06.2011 15:27

Alkoraser läuft nach heftigem Unfall einfach davon

Ein betrunkener Autofahrer hat laut Sicherheitsdirektion Oberösterreich in der Nacht auf Dienstag in St. Wolfgang im Bezirk Gmunden einen Unfall mit zwei Verletzten gebaut und ist anschließend davongelaufen. Feuerwehrleute entdeckten den 21-jährigen Niederösterreicher am Ufer des Wolfgangsees.

Der Pkw-Lenker dürfte viel zu schnell unterwegs gewesen sein, als er in St. Wolfgang von der Straße abkam. Der Wagen, in dem noch zwei Bekannte (21 und 23) des Lenkers mitfuhren, krachte gegen eine Hausmauer und wurde dann in einen Gastgarten sowie gegen geparkte Fahrzeuge geschleudert.

Der 21-jährige Mitfahrer aus München musste nach dem Crash ins Spital gebracht werden, der 23-Jährige aus Strobl (Salzburg) erlitt eine Wunde am Kopf. Während sich die Rettungskräfte um die beiden Verletzten kümmerten, machte sich der Unglückslenker laut Beamten unbemerkt aus dem Staub.

Nach einer knappen Stunde wurde der Niederösterreicher im Zuge einer Suchaktion am Ufer des Wolfgangsees gefunden. Er wurde in die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses Vöcklabruck eingeliefert, so die Sicherheitsdirektion. Ein Alkotest verlief positiv, seinen Führerschein ist er vorerst los.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden