Mi, 13. Dezember 2017

Dank "Kommissar DNA"

31.05.2011 13:54

Erstickte Seniorin in OÖ: Verdächtiger Bosnier verhaftet

Nach wochenlangen intensiven Ermittlungen hat die Polizei im Fall jener Seniorin (86), die im April in ihrem Haus in Gosau in Oberösterreich tot entdeckt worden war, einen Mordverdächtigen in Kroatien geschnappt. Dabei handelt es sich um einen 35-jährigen Bosnier, der in das Gebäude eingebrochen sein und den Tod der Frau - sie war erstickt - verursacht haben soll.

Die Leiche der Frau war am 22. April von Angehörigen gefunden worden. Die Ermittler stießen auf Einbruchsspuren, eine Obduktion der Leiche ergab, dass die Pensionistin erstickt ist.

Täter stieg durch Fenster ein
Mittlerweile konnte die Polizei das Geschehene teilweise rekonstruieren: So dürfte die 86-Jährige bereits geschlafen haben, als der Täter in der Nacht auf den 21. April durch ein Fenster im Erdgeschoss ins Haus eindrang und die Frau möglicherweise in ihrem Schlafzimmer überraschte.

Was danach genau geschah, sollen nun die Einvernahmen des Verdächtigen klären. Bisher ist nämlich ungewiss, ob der 35-Jährige die Pensionistin erstickte oder sie im Schock zu Tode hyperventilierte. Für die Beamten läuft der Fall allerdings nach wie vor unter Mordverdacht. Was alles aus dem Haus gestohlen wurde, ist noch nicht geklärt.

DNA-Datenbank lieferte Treffer
Für die Ermittler bedeutete die Ausforschung des Tatverdächtigen akribische Kleinarbeit: Wochenlang wurden die Alibis aller Bezugspersonen der Pensionistin überprüft und DNA-Spuren im Haus ausgewertet.

Schließlich fanden die Beamten ein Profil, das niemandem im Umfeld der Toten zugeordnet werden konnte, aber dafür in der Datenbank des Innenministeriums gespeichert war. Es gehört zu dem Bosnier und war nach einem Einbruch im Jahr 2003 in Linz abgenommen worden.

Verdächtiger in Auslieferungshaft
Man ging davon aus, dass sich der 35-Jährige im Ausland aufhielt, woraufhin ein internationaler Haftbefehl erlassen wurde. Die Fahndungsgruppe des Landeskriminalamtes Oberösterreich arbeitete eng mit Polizeidienststellen in mehreren Balkanstaaten zusammen.

Schließlich konnte der Verdächtige am Freitag vergangener Woche gefasst werden, als er von Bosnien nach Kroatien einreiste. Dort befindet sich der Mann derzeit in Auslieferungshaft, hieß es seitens der Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden