Sa, 18. November 2017

Radikale Einschnitte

17.05.2011 09:20

Wels ruft zum Kampf um die Herzchirurgie

Wels lässt im Kampf um seine Herzchirurgie nicht locker. An der Protestspitze steht der Ex-Bürgermeister der Messestadt, Karl Bregartner, der sich heftig dagegen wehrt, dass die Abteilung reformbedingt zugesperrt werden soll. Zudem rückt jetzt auch die SPÖ immer mehr von LH Pühringers Spitalsreform-Kurs ab.

"Wir wollen das Land überzeugen, dass es nichts bringt, gute Stationen zu schließen", so Bregartner. Schließlich würde das Aus der Herzchirurgie die Herzversorgung der gesamten Region schwächen. Dem entgegen hält LH Josef Pühringer die Aussage des Chefs der Kardiologischen Gesellschaft: "Er hat bestätigt, dass die mittelfristige Konzentration der Herzchirurgie in Linz dem Trend in der Spitzenmedizin entspricht."

Frais: "Ergebnisse überdenken"
Karl Frais (SPÖ) fordert die Reform-Zwischenergebnisse angesichts des Wirtschaftswachstums zu überdenken: "Man muss hinterfragen, ob Einschnitte trotz steigender Steuereinnahmen immer noch so tief ausfallen müssen." Der LH kontert: "Ich halte es für äußerst gefährlich, bei den ersten Anzeichen wirtschaftlicher Erholung Reformprojekte wieder infrage zu stellen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden