Mo, 20. November 2017

Haager Lies vor Aus

02.05.2011 18:02

„Großes Stück Identität von Haag ist verloren“

Das traurige Ende einer einst so beliebten Strecke: Da sich auf das Inserat der ÖBB, die einen Betreiber für die Haager Lies gesucht haben, kein Interessent gemeldet hat, wird die Strecke nun offiziell dem Ministerium zur Einstellung vorgelegt. Enttäuscht darüber sind Anrainer-Gemeinden und die Rettungsbürgerinitiative.

"Dass die öffentliche Suche nach einem Betreiber nur eine gesetzlich vorgeschriebene Aktion war, ist mir von vornherein klar gewesen. Und dass sich niemand melden wird, habe ich erwartet", ist Andreas Stahrl, Sprecher der ARGE Haager Lies, enttäuscht. Wegen des Westbahn-Ausbaus hätte die Regionalbahn, die bis Ende 2009 zwischen Haag am Hausruck und Wels verkehrte, spätestens nächstes Jahr nur mehr bis Neukirchen/Lambach fahren können. "Ohne Westbahnanschluss ist klar, dass die Bahn niemand betreiben will", meint Stahrl.

Der Bus, der als Alternative dient, findet wenig Anklang: "Ich kenne kaum einen Busnutzer, der mit der Lösung zufrieden ist", bedauert Haags Bürgermeister Konrad Binder das Aus: "Damit ist ein Stück Identität von Haag verloren."

Was die ÖBB mit den Gleisen und alten Bahnhöfen machen will, ist noch offen, aber Franz Brenneis, Ortschef von Bachmanning, hätte schon eine Idee: "Die alte Trasse könnte man vielleicht als Radweg nutzen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden