Mi, 22. November 2017

Nach Rücktritt

24.03.2011 20:14

ÖVP-Politiker Anton Hüttmayr geht in die Offensive

ÖVP-Politiker Anton Hüttmayr tritt nicht nur demnächst als Chef des Zivilschutz-Landesverbandes Oberösterreich, sondern sogleich auch als Präsident des Bundesverbandes zurück, der er erst drei Monate ist. Und er geht in die Offensive, prangert Misstände in Wien an. Inzwischen wird der Landesrechnungshof mit einer Sonderprüfung des oberösterreichischen Zivilschutzverbands beauftragt.

Er habe den Antrag auf Prüfung durch den Landesrechnungshof selbst bei der Vorstandssitzung des Zivilschutzverbandes eingebracht, sagt Hüttmayr. Der zuständige Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) reagierte schnell und schaltete am Donnerstag gleich den Rechnungshof ein: "Klarheit und Kontrolle sind bei mir oberstes Gebot". Im Jahr 2010 hat der Oberösterreich-Verband 207.000 Euro Landesförderung bekommen.

Aber offenbar sollte man auch den Bundesverband durchleuchten, über dessen Situation sich Hüttmayr jetzt "bestürzt" zeigt: Da seien Honorare ohne erkennbare Gegenleistung ausbezahlt und manche  überhöhte Rechnung akzeptiert worden. Der Versuch einer Bilanzabänderung sei evident und Hüttmayrs Vorgänger genieße zum Beispiel 56.000 Euro Abfertigung. Landtagsabgeordneter will Hüttmayr bleiben.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden