Sa, 16. Dezember 2017

Kampf um Steuern

09.03.2011 16:44

Statt der Biersteuer kommt nun Abgabe für "Zweit-Linzer"

Keine Überraschung wird es beim Linzer Gemeinderat am Donnerstag in Sachen Biersteuer geben. Da bis auf die SPÖ alle Parteien dagegen sind, wird die umstrittene Sondersteuer für alkoholische Getränke politisch zu Grabe getragen. Sehr wohl eine Mehrheit findet dagegen die geplante Abgabe für Zweitwohnsitze in der Stadt.

Nein, es werde keinen Rückzug oder eine Abänderung des Alkoholsteuer-Antrags am Donnerstag geben, ließ SPÖ-Vizebürgermeister Klaus Luger am Mittwoch erneut wissen. Das Schicksal der bereits als "Wirtshaussteuer" bekannten Abgabe dürfte damit besiegelt sein, da die SPÖ im Gemeinderat alleine dasteht.

Mit einer weiteren Möglichkeit, die Stadtkasse zu befüllen, dürfte SPÖ-Finanzreferent Johann Mayr da schon mehr Glück haben: Der Petition zur Einführung einer Abgabe für Zweitwohnsitze in der Stadt werden im Gemeinderat auch die Grünen ihre Zustimmung geben: "Das ist eine ganz andere Geschichte als die Biersteuer. Viele der 26.000 Zweitwohnsitz-Wohnungen sind etwa GWG-Wohnungen, für die auch Förderungen bezogen werden", begründet Fraktionschefin Gerda Lenger.

Ermächtigt das Land die Stadt zu einer solchen Abgabe, sollen sich die Belastungen pro Wohnung auf rund 400 Euro pro Jahr belaufen.

von Jürgen Affenzeller, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden