Sa, 16. Dezember 2017

"Geheimniskrämerei"

18.02.2011 15:03

FPÖ rügt Geheimhaltung der Spitalsreform

"Will man eine politische fachorientierte Diskussion vermeiden?" Mit dieser Frage hat FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner die "Geheimniskrämerei" um die Expertenarbeit an der Spitalsreform gerügt. ÖVP-Landeshauptmann Josef Pühringer vertröstet ihn aber bis zur "Stunde der Wahrheit".

Experten feilen derzeit im Auftrag der Landesregierung an einer neuerlichen Spitalsreform in Oberösterreich. Nicht einmal die Gesundheitssprecher der Landtagsfraktionen, wie die FPÖ-Abgeordnete Brigitte Povysil, erfahren, wo es lang geht, und Haimbuchner, obwohl Mitglied des politischen Lenkungsausschusses dieser Reform, wird ebenfalls nicht unterrichtet.

Das rügen die beiden FPÖ-Politiker als unangebrachte "Geheimniskrämerei"; dadurch werde es schwer, am Ende Reformen mitzutragen, wenn die Politik dann möglicherweise vor vollendete Tatsachen gestellt werde. Außerdem, so Haimbuchner und Povysil, hätte die FPÖ auch Reformideen einzubringen, wie etwa Finanzierung des ganzen Gesundheitswesens aus einem Topf, Verkleinerung der Trägervielfalt, Bildung von Kooperationen und Schwerpunkten, sowie digitale Vernetzung aller Bereiche.

Pühringer rät zur Geduld: Die Experten würden nur Entscheidungsgrundlagen lieferen, entscheiden würde über die Spitalsreform aber die Politik.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden