Mo, 20. November 2017

Kaum mehr Schnee

07.02.2011 08:32

Tauwetter - viele Stürze auf den aufgefirnten Pisten

Das perfekte Bergwetter hat am Wochenende viele Wintersportler auf die teilweise schon recht dünnen Pisten gelockt. Dadurch gab es auch einige Ski- und Snowboardunfälle. Die meisten Stürze verliefen zum Glück glimpflich.

Im Skigebiet Krippenstein im Bezirk Gmunden stürzte jedoch ein deutscher Urlauber beim Freeriden schwer. Der 41-Jährige verletzte sich am rechten Unterschenkel. Er musste per Rettungshubschrauber mit einem Tau geborgen werden.

Einen Oberarmbruch zog sich ein Ebenseer auf seinem Hausberg, dem Feuerkogel, zu. Der Skifahrer war mit seiner Tochter unterwegs. Als der 64-Jährige nicht nachkam, suchte sie ihn und fand den verletzten Vater.

Auch vom Frauenkar und vom Kasberg mussten verletzte Snowboarder mit einem Heli abgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden