So, 22. Oktober 2017

Frauen ausgenommen

23.01.2011 16:58

Betrüger geht Schleierfahndern bei Suben ins Netz

Ein 36-jähriger Österreicher, der sich durch falsche Angaben seines Vermögens monatelang von einer 46-jährigen Frau aus Landshut (Bayern) "aushalten" hat lassen und einer weiteren Frau den Pkw gestohlen hatte, ist am Samstag kurz vor der Grenze bei Suben im Bezirk Schärding festgenommen worden. Er ging bayerischen Schleierfahndern ins Netz.

Der Mann hatte die 46-jährige Internet-Bekanntschaft dazu gebracht, für den gemeinsamen Lebensunterhalt aufzukommen. In dieser Zeit stahl er aus ihrer Spardose 500 Euro, so die Ermittler. Anfang Jänner traf er sich mit einer weiteren Internet-Bekanntschaft, einer 36-jährigen gehbehinderten Frau aus Ingolstadt, und stahl ihr den Ersatzschlüssel für deren Pkw aus der Wohnung. Bei einem weiteren Treffen in einem Lokal täuschte er eine Rauchpause vor und verschwand mit dem behindertengerecht umgebauten Wagen. Die Frau ließ er hilflos im Café zurück, so die Polizei.

Mit dem Wagen fuhr er zu der bereits misstrauisch gewordenen 46-jährigen Landshuterin, um mit ihr am Samstag nach Wien zu fahren und ihr dort seine, laut Ermittlern nicht vorhandenen, Besitztümer zu zeigen. Gegen 13 Uhr stoppten Schleierfahnder den Wagen am Autobahnparkplatz Eholfing, da bei einer Fahndungsabfrage festgestellt wurde, dass das Fahrzeug vor zwei Wochen in Ingolstadt gestohlen worden war.

Bei weiteren Ermittlungen der bayerischen Behörden stellte sich heraus, dass der 36-Jährige in Österreich bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war, drei aktuelle Fahndungen nach ihm vorliegen und ihm der Führerschein entzogen worden ist. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftbefehlsantrag, der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt Passau eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).