Mo, 11. Dezember 2017

Geld abgeknöpft

21.12.2010 14:35

Jugendbande überfällt drei Schüler in Wagram

Drei Schüler sind am Montag im Bezirk Linz-Land von einer Jugendbande ausgeraubt wurden. Die Burschen im Alter von etwa 15 bis 17 Jahren passten ihre Opfer in Wagram am Heimweg von der Schule ab und bedrohten sie. Die eingeschüchterten Jungs mussten ihre Handys und ihr Bargeld herausrücken.

Der 14-Jährige und sein Schulfreund liefen den drei Burschen buchstäblich in die Arme. Als die beiden an der Gruppe vorbeigehen wollten, drehte sich einer der Burschen plötzlich um und packte den 14-Jährigen am Jackenkragen. Unter Androhung von Gewalt forderte er die beiden Schüler auf, ihm Bargeld und Handys zu geben.

Als die Schüler der Forderung nicht gleich nachkamen, drehte der Jugendliche den Jackenkragen fester zu, bis die beiden Buben schließlich gehorchten. Der 14-Jährige gab ihm sein Handy, sein Freund drei Euro Bargeld, dann durften sie weitergehen.

Schläge angedroht
Nur fünf Minuten später schnappten sich die drei Jugendlichen einen anderen 14-Jährigen, der ebenfalls am Heimweg von der Schule war. Sie versperrten dem Schüler den Weg und drohten ihm Schläge an, sollte er nicht seine Wertsachen herausrücken. Von den aggressiven Burschen eingeschüchtert, gab auch er sein Handy und etwa neun Euro Bargeld ab.

Die drei Schüler meldeten die Vorfälle bei der Polizei und beschrieben die Jugendlichen als etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß. Alle hatten schwarze Haare und trugen schwarze Jacken. Ein Täter war mit einer schwarzen Jeans bekleidet, die beiden anderen trugen eine lila bzw. graue Jogginghose.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden