Do, 23. November 2017

Sparstift angesetzt

08.12.2010 17:21

Linzer Stadträte müssen 2011 Abstriche machen

Dem Budget-Gemeinderat am 16. Dezember sind lange Finanzverhandlungen der Stadtregierung vorangegangen. Ergebnis: Das Investitionsvolumen der Stadt geht um 11,1 Prozent auf 90,6 Millionen Euro zurück, in allen Ressorts regiert der Sparstift. Der Großteil der Fixkosten wird für Verkehrs- und Sozialleistungen benötigt.

Der fast 400-seitige Budget-Voranschlag der Stadt Linz zeigt auf: Kein einziger der Stadträte konnte ein Minus im Vergleich zum Vorjahr verhindern. Am besten kommt Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Christiana Dolezal (SPÖ) weg, die "nur" 6,74 Prozent einsparen muss.

Die meisten Einsparungen muss Vizebürgermeister Klaus Luger in den Ressorts Soziales, Verkehr und Integration verkraften: satte minus 92 Prozent. Kostenintensiv bleiben Lugers Bereiche dennoch: Sie stellen nach wie vor mehr als 51 Prozent der Gesamt-Fixkosten der Stadt in Höhe von 207 Millionen Euro.

Gestutzt werden muss das Investitionsprogramm, das sich im kommenden Jahr auf insgesamt 90,6 Millionen Euro belaufen wird. Davon sind 18,5 Millionen Euro im Bildungsbereich veranschlagt, für 7,5 Millionen werden Kindergärten und Horte gebaut. 11,5 Millionen Euro verschlingt zudem die Stadionsanierung.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden