Fr, 24. November 2017

Bangen um Kids

23.11.2010 16:19

Haftbefehl für Vater, der Kinder nicht zurückbrachte

Die europaweite Fahndung nach einem 51-jährigen Vater, der seine vier Kinder nach einem Ausflug am Samstag nicht zur Mutter zurückgebracht hat, ist am Laufen. Ein europäischer Haftbefehl wegen Kindesentziehung wurde erlassen, berichtete Sicherheitsdirektor Alois Lißl am Dienstagnachmittag.

Der in Pakistan geborene Österreicher hatte die gemeinsamen Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren am Samstag bei seiner Ex-Frau im Bezirk Vöcklabruck abgeholt. Da er einen Termin am Nachmittag mit der zuständigen Sozialarbeiterin in seiner Wohnung im Bezirk Ried im Innkreis absagte, könne er da schon auf der Flucht gewesen sein, so Lißl. "Wir wissen nicht, wo er sein könnte", sagte der Sicherheitsdirektor.

Man müsse auch den Verdacht haben, dass der Mann eine "große Flucht in seine Heimat" geplant habe. Die Flughäfen seien informiert, es bestehe aber die Gefahr, dass der Mann andere Dokumente benutze. Die drei Buben und das Mädchen hätten keine eigenen Papiere. Ihre Eltern sind seit Mai dieses Jahres geschieden. Die Mutter hat das Obsorgerecht, der 51-Jährige ein Besuchsrecht jeden zweiten Samstag von 9 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden