Sa, 18. November 2017

Bis 2013

21.11.2010 11:42

Diözese Linz muss Budget um acht Millionen € kürzen

Die Diözese Linz muss ihr Jahresbudget bis 2013 um acht Millionen Euro kürzen, um weiterhin ausgeglichen zu bilanzieren. Das Ziel soll vor allem durch ein neues Baucontrolling erreicht werden. Es werde "keinen größeren Personalabbau" geben, betonte Sprecherin Gabriele Eder-Cakl. Die Maßnahmen, über die bis Jahresende entschieden werden soll, wurden am Samstag 170 Delegierten im Diözesanforum in Wels vorgestellt.

Im Pastoralamt seien bereits konkrete Sparschritte gesetzt worden, hieß es: So wurde u.a. der "Treffpunkt der Frau" in Wels geschlossen, es gab Einschnitte beim Bildungshaus Maximilianhaus in Puchheim (Bezirk Vöcklabruck), in einzelnen Bereichen wurde auf Nachbesetzungen verzichtet. Im Bereich der Diözesanfinanzkammer wird eine neue Bauordnung erarbeitet, mit der Einführung von Kompetenzzentren und einem neuartigen Facility Management sollen weitere Einsparungen möglich werden.

Neue Einnahmequellen
Durch die Zusammenarbeit verschiedener Einrichtungen und Häuser sowie einer aktiveren Liegenschaftsverwaltung will die Kirche neue Einnahmequellen erschließen. Die Caritas soll durch organisatorische Veränderungen einsparen. Im Bereich der Pfarren wird ein sogenannter Ausgleichsfonds vorgeschlagen, der dabei helfen soll, die materielle Verschiedenheit von Gemeinden auszugleichen, und Dekanatsprojekte sowie die Arbeit Ehrenamtlicher finanziell unterstützen soll.

Im Forum sprach man sich gegen "Pfarrfusionierungen im großen Stil" aus, dafür will man Kooperationen fördern. Der Personalplan 2015 werde konsequent umgesetzt, hieß es. Dazu würden natürliche Abgänge gehören, zudem solle künftig mehr überregional gearbeitet werden, so Eder-Cakl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden