Mi, 22. November 2017

Sparvariante bleibt

19.11.2010 19:04

Westring erhält von Bures auch im Nationalrat Abfuhr

Während Oberösterreich noch auf den "Westring-Gipfel" der Landespolitik mit Kanzler und Vizekanzler wartet, erteilt Ministerin Doris Bures (SPÖ) Linz in Sachen Westring-Autobahn A26 eine weitere Abfuhr, und zwar im Nationalrat: "Eine Lösung für Linz ist notwendig, aber wir brauchen eine kostengünstigere Variante."

"Ich habe Verständnis dafür, dass die Bevölkerung weniger Verkehr und weniger Schadstoffe möchte", beteuerte Bures im Nationalrat. LH Josef Pühringer sei daher eingeladen, im Interesse der betroffenen Bevölkerung an Alternativen zum Westring mitzuwirken. "Aber nicht mit derart explosiven Kosten", so Bures.

Pühringer wird mit dieser "Einladung" wohl nichts anfangen können, bekräftigt er doch unentwegt, dass Umplanungen am Westring nicht möglich seien, weil dies das Projekt um fünf bis zehn Jahre zurückwerfe. Termin für den neuen "Westring-Gipfel" gibt es noch keinen; die Suche danach geht am Sonntag weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden